KRISS MICUS ® TV

so wirst du glücklich, 5 tipps

Jeder von uns, möchte glücklich sein, oder?

Aber leider haben wir oft was Gefühl, dass dieses Glück gar nicht in unseren Händen liegt. Das andere Menschen, Dinge oder erwünschte Situationen unser Glück ausmachen würden,

Doch die Fähigkeit glücklich zu sein, haben wir alle in uns. Wir müssen unser Glück nur selbst in die Hand nehmen.

Ich habe in letzter Zeit fünf Dinge über Glück gelernt und die möchte ich heute mit Dir teilen.

 

Glück ist genetisch bedingt

Das Erste, was ich gelernt habe, ist, dass Glück genetisch bedingt ist.

Das heißt, es gibt wirklich einen Zusammenhang zwischen zum Beispiel Frauen und Männer und ihrer Wahrscheinlichkeit glücklich zu sein. Das finde ich sehr spannend, das heißt in verschiedenen Studien ist zum Beispiel rausgekommen, dass Frauen im Vergleich zu Männern tendenziell eher mit schwierigen Situationen umgehen können, dass sie zum Teil sogar, im Vergleich zu Männern, eher mit einer Trennung umgehen können, mit einer Scheidung umgehen können oder sogar mit dem Tod umgehen können. Also sind wir als Frauen schon mal genetisch dazu vorgesehen, eher glücklich zu sein.

Glücklich sein, muss trainiert werden.

Das Zweite, was ich über Glück gelernt habe, ist, dass man es wirklich trainieren muss. Es ist wie ein Muskel, das heißt man muss trainieren, die positiven Dinge im Leben zu sehen. Man muss trainieren, dass man eher versucht fröhlich zu sein und glücklich zu sein, als traurig zu sein und negativ zu sein. Und das ist irgendwie ein ganz gutes Gefühl, denn dann weiß man, okay, ich kann es trainieren und kann dadurch glücklicher werden und mich glücklicher fühlen.

 

Am besten hörst du dir direkt mein kostenloses “Oh happy Day”- Audiotraining an.

Hier lernst du 10 tägliche Schritte, um jeden Tag zum glücklichen Tag zu machen.

Glück lässt sich nicht outsourcen

Das Dritte, was ich nicht in letzter Zeit aber über die letzten Jahre hinweg gelernt habe, und das ist wirklich eine Sache gewesen, die mir nicht leicht gefallen ist. Ich habe das mal zusammengefasst unter dem Punkt: Man darf sein Glück nicht outsourcen. Was meine ich damit? Früher war ich eigentlich relativ oft der Meinung, dass ich gedacht habe, ich bin nicht glücklich in meiner Beziehung, weil mein Partner oder mein Freund damals bestimmte Dinge nicht macht. Oder ich bin nicht glücklich in meinem Job, weil ich bestimmte Dinge erwarte, die nicht passieren. Und ich bin nicht glücklich in den oder den Situationen, weil ich Erwartungen habe, die nicht erfüllt worden sind.

Das heißt, ich habe, die Tatsache glücklich zu sein, von tausend Dingen abhängig gemacht, die irgendwie außerhalb sind. Meine Beziehung, gewisse Dinge oder auch wirklich Gegenstände oder finanziellen Gegebenheiten, die ich nicht habe, oder meinen Job oder sonstiges. Dann musste ich irgendwann lernen, und das hat mit der Beziehung angefangen, dass ich selbst für mein Glück verantwortlich bin.

Mein Glück entsteht durch mich, in mir, durch das was ich tue. Ich kann nicht mein Glück abgeben. Ich kann nicht dafür sorgen, dass jemand anderes mich glücklich macht. Und das ist auch ganz schön unfair, wenn man darüber nachdenkt, dass man sagt: „Mein Partner ist jetzt verantwortlich dafür, mich glücklich zu machen. Und wenn er nicht genauso ist wie ich oder wie ich das möchte oder wenn er nicht genau die Erwartung erfüllt, die ich an ihm habe, bin ich unglücklich.“ Ich war der Meinung, man sollte die Macht wieder zurückgewinnen über sein eigenes Glück und das nicht outsourcen, sondern es innen drin aus sich generieren. Und das ist eine Mindset- Geschichte, die sehr, sehr wichtig war und die sehr viel bei mir ausgelöst hat, dass ich wirklich jetzt mittlerweile auch dazu stehe und das auch in meiner jetzigen Ehe sage: „Ich bin nicht dafür gedacht, dich glücklich zu machen. Und du bist nicht dafür gedacht, mich glücklich zu machen.“ Eine Beziehung, eine Ehe ist eine Ergänzung. Ist etwas Positives, etwas was stärken kann. Aber es ist nicht dazu da, den anderen Menschen glücklich zu machen. Das ist, wie gesagt, in uns selbst, dass wir uns glücklich machen und alles andere ist nur ein add-on. Aber es ist nicht unsere Aufgabe, dass wir unser Glück outsourcen und irgendwelchen anderen Menschen oder andere Dinge damit befassen sollten, dass sie uns glücklich machen müssen.

Vielleicht interessiert dich ja auch mein neues RESTART Webinar

 

Hier planen wir gemeinsam dein RESTART Wochenende, damit du dein Leben sofort in bessere Bahnen lenken kannst.

Glück entsteht in unserem Unterbewusstsein

Das Vierte, was ich lernen musste oder was ich gelernt habe, was auch wiederum sehr positiv ist, was ich aber viele Jahre bisschen belächelt habe, ist, dass es wirklich ein Einfluss hat, was wir denken. Unsere Gedanken, unser Unterbewusstsein hat einen Einfluss darauf, ob wir uns glücklich fühlen oder wie wir uns generell fühlen.

Warum ist das so? Unser Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden zwischen Dingen, die wirklich so sind und zwischen Dingen, die wir nur denken oder uns nur einreden. Es gibt ja sogar diese Theorie, dass wir uns einreden können, erfolgreich zu werden oder auch, dass wir uns einreden können, plötzlich viel Geld zu gewinnen. Da muss ich ein bisschen einhaken. Ich glaube jetzt nicht, dass wir uns einreden können, ich kann morgen im Lotto gewinnen, und dann passiert das auch. Ich glaube allerdings, dass wir uns wirklich einreden können: Morgen wird ein toller Tag. Morgen geht es mir gut. Morgen läuft alles wunderbar. Denn, wenn wir uns damit sozusagen programmieren, indem wir unsere Gedanken darauf einstellen, dass alles großartig ist, auch wenn es nicht so ist, dass alles großartig ist, dass wir uns wohl fühlen, dass wir zufrieden sind, dass wir glücklich sind und uns nur positive Dinge passieren, dann fühlen wir uns automatisch auf eine Art und Weise, die vielleicht dafür sorgen wird, dass wir allgemein positiver und glücklicher durchs Leben gehen. Denn wie gesagt, unser Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden, ist das, was sie sich gerade einredet, wahr oder ist es wirklich nur eingeredet.

Das heißt, wenn wir den ganzen Tag durch die Welt laufen und sagen: „Das ist alles negativ. Das wird nicht funktionieren. Das kriege ich nicht hin. Das schaffe ich nicht.“ Denkt unser Unterbewusstsein: Okay, das ist natürlich die Realität. Die kann das ja nicht schaffen, weil sie hat es ja schon nicht geschafft. Das heißt, es weiß nicht, ob das alles nur Gedanken sind. Negative Gedanken oder Realität. Deswegen, wenn man wirklich darauf achtet, seine Gedanken ein bisschen zu kontrollieren und sich positiv und glücklich zu denken, hat das meines Erachtens eine wahnsinnige Auswirkung auch auf unseren Alltag und auf das, was wir ausstrahlen.

Anderen helfen, macht besonders glücklich

Und der letzte Punkt, den muss ich nicht lernen, aber den möchte ich gerne mit Dir teilen und das ist einer der wichtigsten Punkte, wenn es darum geht, was uns eigentlich glücklich macht. Und was am aller glücklichsten macht, gerade in Situationen, in der wir denken, ich weiß irgendwie nicht, wie ich gerade wieder mich hochziehen soll, ist: Anderen zu helfen.

Das soll jetzt gar nicht weltverbesserlich klingen. Aber wenn wir uns wirklich in der Zeit, in der es uns nicht gut geht, wir nicht wissen, was wir mit uns anfangen sollen oder einfach nicht weiter wissen in einer bestimmten Situation und denken: Da komme ich nicht mehr raus. Sich dann mal nicht immer nur auf sich selbst fokussieren und nicht immer nur auf das eigene Unglück und die negative Situation, in der man gerade gefangen ist, zu konzentrieren, sondern einmal seinen Blick auf andere Menschen zu richten und zu sagen: „Hey, ich schau mal, wie ich jemand anderes helfen kann.“ Ob das die Freundin ist, die, keine Ahnung, Shopping- Unterstützung braucht oder die Mutter, die Online-Unterstützung braucht.

Egal, was es ist. Das Gefühl, ich hör mal auf, immer nur über mich nachzudenken, und fokussiere mich auf jemand anderes. Und durch meine Fähigkeiten, Kenntnisse, durch mich, einfach durch meine Präsenz helfe ich diesen Anderen. Das macht sehr, sehr glücklich.

Das sind die fünf Dinge, die ich gelernt habe, über das Thema Glücklichsein.

Das Allerwichtigste finde ich, wir haben es in der eigenen Hand.

Und wir müssen jeden Tag daran arbeiten. Und das ist das Allerschönste, dieses Glück auch zu streuen.

Du möchtest dein Leben und dein Glück in die eigene Hand nehmen?

Dann schau dir unbedingt meine School of Happiness an.

FÜR MEMBERS CLUB MITGLIEDER:

Das könnte dich auch interessieren…

Endlich etwas zu Ende bringen und Durchhalten

Wusstest du, dass der schwierigste Schritt in einer Unternehmensgründung das „Durchhalten“ ist? Die Ideen haben viele. Sogar gute Ideen haben viele. Das Umsetzen und Anfangen ist die erste Hürde. Das weitermachen und zu Ende bringen die zweite, viel Schwierigere.

Aufschieben - kriss micus

Aufschieben? So erreichst du endlich deine Ziele

Jeder kennt es. Wir nehmen und etwas vor und schieben es auf, wir fangen nicht an, wir prokrastinieren und erfinden Ausreden. Schluss damit!

prioritäten setzen - kriss micus

Prioritäten setzen – So klappt es!

Egal, wo du in deinem Leben stehst, die „Zeit“ ist ein wichtiger Faktor in deinem Leben. Daher ist Prioritäten setzen unglaublich wichtig.

Endlich organisiert - so fängst du an - Kriss Micus

Endlich organisiert! So fängst du an

Endlich organisiert! So fängst du an.
Ich war nie ein ordentlicher Mensch, doch mittlerweile weiß ich, wie wichtig es mir ist eine gewisse Organisationsstruktur zu halten und ich zeige dir, wie du auch damit anfangen kannst!

Videos für dein Business ohne Youtube

Videos drehen ist mein Erfolgs Tip für dein Unternehmen und für jeden, der schnell und erfolgreich eine persönliche Verbindung zu seinen Kunden herstellen möchte. Doch braucht man dafür Youtube? Heute geht es um das Thema „Videos drehen für dein Business – ohne Youtube“

Website erstellen - Coming Soon Mode - Wordpress Plugin

Website erstellen

Gerade wenn man das erste Mal eine Website erstellt, ist dies aufregend, dauert lange und man muss auf viele Kleinigkeiten achten. Wenn man für sein Business eine Website erstellen möchte, kann es aber auch schon passieren, dass deine Kunden deine Website suchen, bevor sie fertig ist. Daher musst du auf diese Dinge unbedingt achten.

Online gefunden werden

Deine Website, deine Dienstleistung und dein Blog können noch so gut sein. Wenn man dich online nicht findet, wird auch keiner auf dich und deine Dienstleistung aufmerksam werden. Es gibt viele Tools die dabei helfen, deine Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern. Hier allerdings einige ganz einfache Tipps.

Social Media Marketing Strategie Business Sunday Kriss Micus

Social Media Marketing Strategie

Social Media Marketing ist die wichtigste Marketing Strategie für jede Unternehmerin! Warum? Nur so erreichst du deine Kunden dort, wo sie sind.

Videos drehen für dein Business Kriss Micus

Videos drehen für dein Business

Du hast ein Online Business und drehst noch keine Videos? Dann wird es aber wirklich höchste Zeit mit Video Marketing anzufangen. Die Zeit, in der es bei Youtube nur um Make-Up ging, ist vorbei!

Videos drehen ohne sich zu zeigen - Video Marketing - Kriss Micus

Videos drehen ohne sich zu zeigen

Du weißt genau, wie wichtig Video Marketing ist aber du traust dich einfach nicht vor die Kamera? Schade. Aber es gibt auch Möglichkeiten zum Videos drehen, ohne sich zu zeigen. Eine gute Alternative für den Start.

Kommentare

0 Kommentare